Busdepot St. Gallen

Ausführungsplanung (bei Architektengemeinschaft Kaderli, Vadas, Wehrli, St. Gallen)

 

Busdepot im innerstädtischen Bereich

 

Anlass für die Inangriffnahme des grossen Bauvorhabens war der Unterhaltsbedarf an den neuen Zugskompositionen der neu eingeführten

S-Bahn. Die Anschaffung von Gelenktrolleybussen, die betrieblich unzulänglichen Verhältnisse und die gebotenen Auflagen des Umweltschutzes erforderten eine Erneuerung der Depotanlage. Im alten Busdepot waren bisher aufwendige Fahrmanöver notwendig, weil die Ein- und Ausfahrt über die Volksbadstrasse erfolgte. Durch die Schaffung eines neuen Einfahrtbereichs kann das Busdepot (ca. 6200 m2) ohne Wendemanöver von hinten gefüllt werden. Im Einfahrtbereich werden die zurückkehrenden Busse gewaschen, betankt und für den nächsten Einsatz vorbereitet. Der Werkstattbereich (ca. 600 m2) befindet sich unter der Depotebene. Um eine optimale Belichtung der Arbeitsplätze zu gewährleisten, wurde die Hauptwerkstatt durch ein grosses Glasdach von fünfzig Metern Länge erstellt.

Die Verwaltung (ca. 650 m2) liegt über dem Einfahrtsbereich und ist über ein zentrales Treppenhaus mit sämtlichen Betriebsbereichen verbunden.

 

Next Projekt